Jonas Götz

Greve Geral

Reportage

Im November 2011 erhält Portugal die Nachricht, dass keine weiteren Hilfszahlungen von der EU erfolgen können, wenn nicht großflächig weitere Sparmaßnahmen eingeleitet werden. Dabei handelt es sich um Ausgabenkürzungen im gesamten öffentlichen Dienst, einschliesslich der Gesundheitsversorgung und des Militärs sowie um Steuererhöhungen. Nach dieser Bekanntgebung ziehen über 200.000 Demonstranten zu einem Generalstreik in die Hauptstadt Lissabon. Unterstützt von den beiden wichtigsten Gewerkschaften CGTP und UGT, werden ein Großteil der Schulen, Flughäfen, öffentlichen Verkehrsmittel und Ämter geschlossen.